Baar    

Alsmooser Maibaum gewinnt

Baar – Alsmoos und Freienried haben in diesem Jahr die schönsten Maibäume im Landkreis. Beim Wettbewerb „Schönster Maibaum“ der Schlossbrauerei Unterbaar erhielten sie die meisten Stimmen. Neben Pokal und Urkunde durften die Delegationen aus den Händen von Brauereichef Franz Groß von Trockau und seiner Tochter Clarissa je einen Gutschein über 300 Liter Freibier samt zur Verfügung gestellter Partyausrüstung in Empfang nehmen.

<p>Alsmooser Maibaum gewinnt </p>

Gut besetzt war das Festzelt auf dem Betriebsgelände der Brauerei schon zu Beginn der Preisverleihung um 18 Uhr. Nach kurzem „musikalischen Vorglühen“ durch die Band Okas (ohne Kabel und Strom), die aufgrund der Zeltgröße doch auf elektronische Hilfsmittel zurückgreifen musste, schritt man zur Kür der Schönsten.

Groß war der Jubel dann an verschiedenen Tischen im 2700 Personen fassenden Zelt. Immer nach der Bekanntgabe eines Preisträgers durch Moderator Karl Benz ließ sich die betreffende Delegation lautstark vernehmen, um gleich anschließend Pokal, Urkunde und Freibiergutschein auf der Bühne abzuholen.

In Aichach-Friedberg sicherten sich Alsmoos (54 Stimmen) und Freienried (109) die meisten Stimmen und damit 300 Liter Freibier samt Partyausstattung. Etwas enttäuscht dürften die Unterzeitlbacher sein, denn sie hatten in der Kategorie über 400 Einwohner mit 53 Stimmen nur eine weniger als der Sieger Alsmoos. Bis 400 Einwohner kam Ebenried auf den zweiten Platz, der immerhin 100 Liter Freibier beinhaltet. Den dritten Rang und 50 Liter Freibier eroberten Handzell und Hochdorf. In den Nachbarlandkreisen gewannen Zusmarshausen-Steineberg und Lindach (Augsburg), Balgheim und Großsorheim (Donau-Ries), Gottmannshofen und Rieblingen (Dillingen) und Neuschwetzingen und Kleinhohenried (Neuburg-Schrobenhausen).

Mehr Bilder finden Sie in unserer Galerie.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 09.06.2014 11:03 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief