Augsburg    

"Marriage Week": Eine Woche für die Ehe

Augsburg - Die Stadt Augsburg beteiligt sich in diesem Jahr zum 6. Mal an der bundesweiten Aktionswoche "Marriage Week". Dabei geht es jedoch nicht darum, die Bürger zum Heiraten zu animieren, sondern die "Beziehungskompetenz" zu stärken, wie Sozialreferent und Bürgermeister Stefan Kiefer (SPD) erklärte.

a230115-marriageweek_230115

Allein im vergangenen Jahr wurden in Augsburg 1250 Ehen geschlossen. Das ist für die Organisatoren aus Augsburg und Friedberg Beweis genug, dass die Ehe kein Auslaufmodell ist. Initiatorin und Paartherapeutin Brigitte Nickel erklärte das Prinzip hinter der "Marriage Week". Die Idee stamme ursprünglich aus England und schlug vor sieben Jahren nach Deutschland über. 1996 fand dort die erste "Marriage Week" statt. Friedberg beteiligt sich seit sieben Jahren an der Aktionswoche. Augsburg stieg vor sechs Jahren mit ein. "Man kann die Ehe nicht irgendwie leben", erklärte Nickel. Man wolle mit der "Marriage Week" Paare fördern und unterstützen. Die Aktion soll nicht die Bürger davon überzeugen, eine Ehe zu schließen, sondern will sie auf diesem Weg begleiten und richtet den Fokus darauf, was nach der Trauung passiert.

Die Woche findet jedes Jahr vom 7. bis 14. Februar statt. Für den Auftakt am Samstag, 7. Februar, in Augsburg hat sich Sozialreferent Stefan Kiefer eine ganz besondere Überraschung ausgedacht: Er lädt 100 Paare zu einem Abend in den Kleinen Goldenen Saal ein. Boglarka Hadinger wird mit dem Vortrag "Eine gute Ehe ist, wenn sie ein bisschen blind und er ein bisschen taub ist" versuchen, neue Impulse für Paare auf ihrem gemeinsamen Weg zu setzen. Den Abschluss bilden Loriots "Szenen einer Ehe" und Musik. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich.

Rund 35 Veranstaltungen hat das Organisationsteam im Raum Augsburg, Friedberg und Aichach auf die Beine gestellt. Der Bogen spannt sich hier von Essen, über Tanzen, Spielen, Vorträge bis hin zu Gottesdiensten. Wobei es sich bei der Aktionswoche nicht um eine kirchliche Veranstaltungsreihe handelt.

Von Clarissa Beck


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 26.01.2015 23:02 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief