Augsburg    

Ein Dorf für jedermann

Augsburg (vg) Vor 15 Jahren gründete Roswitha Kugelmann den Verein contact. Sie hatte große Ambitionen. Trotzdem ist sie heute überrascht wie schnell aus der kleinen Idee ein so großes Unternehmen wurde. Nun hat sie eine neue Idee: Ein soziales Öko-Dorf in Augsburg – das contact-Dorf. Die Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg („Haus der Stifter“) begleitet und unterstützt das millionenschwere Projekt.

<p>Ein Dorf für Jedermann </p>

Roswitha Kugelmann und ihr Team haben sich hohe Ziele gesetzt. Sie wollen in Augsburg ein nie dagewesenes Projekt verwirklich: Ein soziales Ökodorf soll entstehen. Kugelmann war es schon seit Beginn ihrer sozialen Tätigkeiten wichtig, Projekte mit statt für Bedürftige zu gestalten. Schon einmal bewies sie, dass dieses Konzept aufgeht: Das Sozialkaufhaus contact Vereins hat mittlerweile mehr als 60 Personen unter Arbeitsvertrag, 60 weitere arbeiten dort als Freiwillige.

Auf die Idee des contact-Dorfes sei sie kommen, weil sie häufig feststellen musste, dass sie zwar vielen Hilfsbedürftigen Arbeit verschaffen konnte, diese aber häufig keine oder schlechte Wohnmöglichkeiten haben, so Kugelmann. Sie selbst kam vor vier Jahren in die Lage sich Gedanken über ihre Wohnsituation machen zu müssen. In ihrem Kopf reifte nach und nach die Idee zu einem sozialen Öko-Dorf.

Lesen Sie mehr in der AICHACHER ZEITUNG.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 05.01.2015 22:01 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief