Augsburg    

Wird bald unbefristet gestreikt?

Augsburg - Mehrfach sind die Pflegekräfte des Klinikums im vergangenen Jahr bereits in den Streik getreten, um für Entlastung zu kämpfen. Nun könnte es erneut soweit sein, diesmal allerdings nicht nur für wenige Tage, sondern unbefristet. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten zu einer Urabstimmung aufgerufen. Stimmen die Mitarbeiter zu, soll schon ab dem 29. Oktober die Arbeit nieder gelegt werden.

a121018-streik-verdi

Nach den Streiks der Pflegekräfte im September und Oktober 2017 hatte sich die Klinikumsleitung mit der Gewerkschaft darauf geeinigt, über eine Betriebliche Kommission gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Im August legte die Kommission ein abschließendes Papier vor, das Gewerkschaftssekretär Stefan Jagel als "bittere Enttäuschung" bezeichnete. Das Klinikum stelle zwar zumindest nicht mehr in Frage, dass die Situation der Pflegekräfte kritisch sei. Es fehlten jedoch die Schlussfolgerungen. "Eine qualitativ hochwertige, patienten- und bedarfsgerechte Versorgung kann mit diesem Papier nicht erreicht werden", urteilte Verdi.
Am vergangenen Montag fanden nun erneut Tarifverhandlungen zwischen der Klinikumsleitung und der Gewerkschaft statt. In einigen Punkten habe man sich auch angenähert, berichtet Gewerkschaftssekretär Stefan Jagel nun, etwa was die Ausbildungsqualität betreffe. "In zentralen Fragen liegen wir aber noch weit auseinander", kritisiert Jagel. Die Gewerkschaft fordert "rechtlich einklagbare Regelungen". Besonders im Hinblick auf die Umwandlung zur Uniklinik zum Jahreswechsel sollten diese dauerhaft Bestand haben und nicht "von einem Rechtsnachfolger einkassiert werden können".


Von Kristin Deibl


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.10.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief