Augsburg    

Frauen-Trio begeht Einbruchsserie

Augsburg - Wie ein Wirbelwind fegten Anfang 2015 drei diebische Frauen aus Holland durch Bayern. Wo sie waren, in München, Ingolstadt, Nürnberg und Augsburg, hinterließen sie enorme Schäden. Das Trio hatte sich auf Wohnungseinbrüche spezialisiert. Eine 38-Jährige bekam gestern vor einem Schöffengericht am Amtsgericht Augsburg die Quittung. Vorsitzender Richter Baptist Michale schickte sie für drei Jahre und fünf Monate hinter Gitter. Eine zweite Frau wurde bereits, ebenfalls in Augsburg, zu zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Sie sitzt ihre Strafe in Aichach ab. Die dritte im Bunde ist noch auf freiem Fuß und wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht.


Staatsanwalt Martin Neumann brauchte knapp eine halbe Stunde, um die umfangreiche Anklageschrift zu verlesen. Insgesamt hat die Niederländerin zusammen mit ihren Komplizinnen 16 Mal zugeschlagen, manchmal mehrfach am Tag. Die Wohnungen wurden genauestens ausspioniert. Betroffen waren ausschließlich asiatische Bürger, insbesondere Vietnamesen. Wie der Staatsanwalt der Angeklagten vorwarf, sei das Trio dabei nicht zimperlich vorgegangen. Teilweise wurden die Wohnungstüren brachial aufgehebelt oder mit den Füßen eingetreten, wie die 38-Jährige einräumte. Nachdem sich Staatsanwalt, Gericht und Verteidiger Jendrik Adam hinter verschlossenen Türen auf einen Deal geeinigt hatten, zeigte sich die Angeklagte geständig. Nicht mehr als drei Jahre und sechs Monate wurden ihr zugesichert.

Von Alfred Haas


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 17.09.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief