Augsburg    

Feiern am längsten Tag

Augsburg - Der 21. Juni, der Tag der Sommersonnenwende, gilt in Deutschland als der längste Tag des Jahres. Um den offiziellen Beginn des Sommers zu feiern, finden dieses Jahr zum dritten Mal die Augsburger Sommernächte statt. Vom Donnerstag, 21. Juni, bis Samstag, 23. Juni, füllen ab 17 Uhr Konzerte, Partys, Straßenmusik und Streetfood-Stände das Augsburger Zentrum.

augsburg-sommernächte

Die 23 000 Quadratmeter große Festzone erstreckt sich von St. Ulrich über den Königsplatz und Stadtmarkt bis hin zum Rathausplatz. Zum ersten Mal organisiert die Stadtmarketing-Abteilung Augsburg Marketing die Veranstaltung. Ebenfalls zum ersten Mal spielen zum Auftakt am Donnerstag die Augsburger Philharmoniker bei "classic for free" an der Hauptbühne am Ulrichsplatz Stücke aus Klassik, Film und dem neuen Fugger-Musical. Der Platz ist nicht bestuhlt, für ältere Besucher sind allerdings einige Sitzplätze vorhanden. Am Freitag tritt auf der selben Bühne die bayerische Folk-Rockband Django 300 auf.
Auf der Bühne der Kantine am Martin-Luther-Platz gibt es an den drei Tagen House und Techno, live Singer-Songwriter sowie Rockabilly und Rock'n'Roll-Musik. Jazz wird unter anderem auf der Bühne des Jazzclubs Augsburg am Fuggerplatz gespielt.
Auf dem Rathausplatz organisiert Radio Fantasy eine große Open-Air-Disco, Gebäude wie das Rathaus und der Perlachturm werden angestrahlt. Wem es dort zu laut ist, der kann sich auf die Terrasse des Hotels Drei Mohren zurückziehen, wo das Bob's Musik für eine Headphone-Disco liefern wird.
Wichtig ist den Veranstaltern unter anderem das Thema Sicherheit. "Letztes Jahr hatten wir ein sehr sicheres Fest", sagte Projektleiter Heinz Stinglwagner bei einer Pressekonferenz am Montag. "Wir haben das Personal aber etwas aufgestockt, die Polizei wird zivil und in Uniform unterwegs sein." Robert Kühnel von der Polizeiinspektion Augsburg Mitte bestätigte, dass sich die Besucher bei den letzten Sommernächten gut verhielten. "Die Videoüberwachung war erfolgreich und wird auch dieses Jahr wieder zum Einsatz kommen." Die Kameras werden bereits in den nächsten Tagen aufgebaut, filmen aber nur während der Veranstaltung.
Der Eintritt zu den Sommernächten ist frei. Für die Anfahrt raten die Organisatoren zur Nutzung der Park & Ride Plätze, der öffentlichen Verkehrsmittel oder zum Fahrrad. Im Rahmen des Festivals fahren die Nachtbusse auch am Donnerstag, Fahrradparkplätze werden am Elias-Holl-Platz und am Königsplatz zur Verfügung gestellt. Unterhaltung gibt es bis 24 Uhr, die Gastronomie ist bis 1 Uhr geöffnet. Sicherheitspersonal wird dieser Jahr leicht aufgestockt

Von Laura Türk


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 15.06.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief