Augsburg    

Willst Du meine Behinderung?

Augsburg - Aus Parkplatznot, aber auch aus reiner Bequemlichkeit stellen sich so manche Mitmenschen auf Behindertenparkplätze. Was sie dabei vielleicht vergessen, ist, dass es Leute gibt, die auf eben diesen Parkplatz angewiesen sind. "Musste nur kurz zur Bank", "Der war doch eh frei" oder "so behindert siehst du aber nicht aus" sind die häufigsten Ausreden, die man als behinderter Mensch zu hören bekommt.

r100618Behindertenparkplätze

Solchen Parksündern sollte man die "Rosa Karte" zeigen. Diese, mit dem Hinweis "Sie haben meinen Parkplatz. Möchten Sie auch meine Behinderung?" erhielt ich auf einer Reha-Maßnahme in Bad Soden: Eine Rosa Karte mit ebendieser Aufschrift. Ich kopierte etliche Exemplare und verteilte sie - leider fleißig, denn in einem Jahr, in dem ich nun einen Behinderten-Parkausweis besitzte, erlebte ich bestimmt schon 20 Fälle von "Falschparkern".
Kurzen Prozess macht da Luxemburg. Die Strafe für verkehrswidriges Parken auf Behindertenparkplätzen muss auch spürbar im Geldbeutel weh tun, lautet die Devise im Nachbarland. Im Großherzogtum kommen dann bei einem Falschparken auf den ausgewiesenen Plätzen, inklusive Abschleppen und Gebühren, leicht mal mehrere Hundert Euro zusammen.

Von Christine Hornischer


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 16.02.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief