Altomünster    

Ein Gedicht zum 85.

Altomünster (gh) Zum 85. Geburtstag wurde Professor Dr. Erwin Hartmann von seiner Ehefrau Gisela mit einem Gedicht überrascht. Bürgermeister Konrad Wagner gehörte zu den Zuhörern und Gratulanten, die zu diesem Ehrentag gekommen waren.

<p>Ein Gedicht zum 85. </p>

Altomünster (gh) Zum 85. Geburtstag wurde Professor Dr. Erwin Hartmann von seiner Ehefrau Gisela mit einem Gedicht überrascht. Bürgermeister Konrad Wagner gehörte zu den Zuhörern und Gratulanten, die zu diesem Ehrentag gekommen waren. Auch Alfons Mailhammer vom BRK-Pflegeheim gratulierte im Namen des Hauses. Denn nach einer schweren Darmkrankheit ist der Jubilar vorübergehend hier untergebracht.

Aber er freut sich schon, wenn er endlich wieder kräftig genug ist, um wieder zu seiner Frau und vor allem in seine geliebte „Völkl-Villa“ zurück kann. Seit 25 Jahren wohnen die beiden in Altomünster.

„Als großes, starkes Sonntagskind, kam er auf diese Welt geschwind“, hieß es in dem Gedicht von Gisela Hartmann, das ein wenig seine Lebensgeschichte umriss. Nach dem Abitur ging er zunächst in München auf die TU, wechselte dann aber auf die Universität, um dort Physik zu studieren. Das reichte dem ehrgeizigen jungen Mann nicht, denn er machte auch noch seinen Doktor und wurde schließlich Professor an der LMU in München. Durch seine vielen Vorträge in „Biophysik“ kam er in der ganzen Welt herum.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 27.02.2009 17:49 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief