Altomünster    

"Nachtanken" unterm Bierzelttisch

Dachau - Obwohl das Volksfest sehr friedlich begann, hatten die Beamten der Polizei-Inspektion Dachau in der Nacht von Samstag auf Sonntag dann doch noch jede Menge Arbeit.

Mehrere Jugendliche versuchten schon am frühen Abend, sich unter Vorlage von Personalausweisen älterer Freunde, Zugang zum Party-Zelt "S'Ziegler" zu erschleichen. Das aufmerksame Wachpersonal bemerkte dies allerdings und übergab die Jugendlichen an die Polizei. Sie alle erwartet eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren.
Gegen 20.30 Uhr versuchte ein 22-jähriger Dachauer einen anderen Weg in das Party-Zelt und stieg einfach über die Absperrung. Als der junge Mann aus dem Zelt verwiesen werden sollte, wurde er aggressiv und ging tätlich auf das Personal los. Hierbei wurden durch Schläge und Tritte, die der Mann austeilte, eine Bedienung und ein Mitarbeiter der Security verletzt.
Auffällig war auch die hohe Anzahl der alkoholisierten Jugendlichen. Die Bedienungen in den Bierzelten hielten sich zwar an die Jugendschutzvorschriften zum Ausschank von Alkohol, jedoch war es einigen Jugendlichen möglich, Flaschen mit hochprozentigem Alkohol in die Zelte zu schmuggeln. So wurde unterm Tisch öfter mal kräftig "nachgetankt". Ein 14-jähriger Bub landete auf diese Weise gegen 21 Uhr mit über 1,6 Promille beim Rettungsdienst und musste in ein Münchner Klinikum eingeliefert werden.
Nachdem das Volksfest gegen Mitternacht offiziell beendet wurde, kam es im Umgriff um den Festplatz zu etlichen Straftaten, darunter Sachbeschädigungen und Körperverletzungen.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 12.08.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief