Altomünster    

Kloster Altomünster wird aufgelöst

Altomünster - Das Ende des Klosters Altomünster ist besiegelt: Bei einer Pressekonferenz in München haben die apostolische Kommissarin Gabriele Konrad und der Generalvikar des Erzbistums München und Freising Peter Beer erklärt, dass seit Dienstag das Auflösungsdekret aus Rom vollzogen ist.

kloster-alto-internet_1

Das Erzbistum wird das Kloster übernehmen. Wie dessen Zukunft aussehen wird, ist noch nicht beschlossen. Es soll auf jeden Fall ein geistlicher und kirchlicher Ort bleiben, versicherten beide. Über die künftige Nutzung werde es Gespräche geben, dabei soll die Gemeinde Altomünster ein wichtiger Ansprechpartner sein.
Für Schwester Apolonia - die letzte dort lebende Nonne - wird eine neues Zuhause gesucht, wo sie in klösterlicher Gemeinschaft leben kann. Die einzige weitere Schwester, die dort zuletzt lebte, bleibt in einem Münchener Seniorenheim. Für beide wird das Erzbistum den lebenslangen Unterhalt übernehmen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Freitagsausgabe der AICHACHER ZEITUNG.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 19.01.2017 12:29 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief