Aindling    

Schwierige Bodenverhältnisse

Aindling – Der Gemeinderat Aindling hatte am Dienstag eine lange Tagesordnung. Er befasste sich mit den schwierigen landwirtschaftlichen Gegebenheiten im Baugebiet „Am Zieglerweg“, die Jugendbeauftragten wurden gewählt und der Generationenpark vorangebracht.

<p>Schwierige Bodenverhältnisse </p>

Das Baugebiet „Am Zieglerweg“ stellte den größten Tagespunkt dar. Albert Eibl vom beauftragten Ingenieurbüro stand Rede und Antwort. „Es ist jetzt alles drin, was gewünscht war“, meinte der Ingenieur zu Beginn, doch dann gab es doch noch Unstimmigkeiten zu klären. Entstehen sollen im Baugebiet elf Parzellen mit Einfamilienhäusern. Das Baugebiet umschließt 1,13 Hektar, das Netto-Bauland 7808 Quadratmeter. Eine sechs Meter breite Erschließungsstraße inklusive Wendehammer soll es befahrbar machen. Es können im unteren Bereich Häuser mit einem Geschoss und ausgebautem Dachgeschoss entstehen, auf den anderen Bauplätzen ist eine zweigeschossige Bebauung möglich. Das Baugebiet stellt sich als schwierig heraus, da es auf lehmigem Boden und Hängen entstehen muss. Bis zu elf Meter Höhenunterschied zwischen den Bauplätzen müssen einkalkuliert werden. Aus diesem Grund soll es für jeden Bauplatz Höhenangaben geben, damit man sich nicht gegenseitig die Sonne nimmt, wie Eibl erklärte. Genau diese drohende Beschattung und wie sie zu vermeiden ist, war ein großes Thema in der Gemeinderatssitzung. „Es geht um die Wohnqualität“, machte Helmut Lindermeir klar. Am Ende wurde daher die Wandhöhe von 3,60 auf 4,25 Meter erhöht und eine Baugrenze von drei Metern zur Straße hin beschlossen. In dieser geänderten Form wird die Verwaltung mit der Bekanntmachung des Bebauungsplans beauftragt.

Wie schon in der Sitzung im Juni ging es auch um die Errichtung eines Generationen-Bewegungsparks, der im Krankenhauspark entstehen soll. Bürgermeister Tomas Zinnecker schätzte die Kosten auf 60 000 Euro, zur Hälfte sollten diese über eine Förderung finanziert werden.

Der Gemeinderat war sich einig, dass wieder Jugendbeauftragte bestellt werden sollen. Petra Miesl (CSU) und Bernd Aichele (Bürgerwille) wurden dazu benannt.

Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.


Veröffentlicht am 29.04.2015 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief