Aichach    

Die neue Euphorie

Aichach – Seine Ziele sind klar: Die absolute Mehrheit der CSU im Kreistag brechen, die eigenen Sitze von fünf auf acht erhöhen. Und natürlich Landrat werden. Bei der Nominierungsversammlung der Unabhängigen bekam Sepp Bichler dafür erwartungsgemäß Rückenwind und wurde einstimmig als Landratskandidat aufgestellt. Mit einer Kreistagsliste voller Überraschungen (siehe Seite 19) und viel Optimismus, Zuversicht. Humor und guter Stimmung wollen der Sielenbacher und seine Gruppierung diese Ziele erreichen.

<p>Die neue  Euphorie </p>

Von Aufbruchsstimmung und großer Motivation ist bei den Unabhängigen viel die Rede, seit Bichler seine erneute Kandidatur (er war bereits 2002 Landratskandidat) bekannt gegeben hat. Davon war auch die Nominierungsversammlung am Mittwochabend im Aichacher Re(h)staurant geprägt. Für Eva Ziegler war es keine Nominierung, sondern „ein Fest, wie wir es noch nie erlebt haben“. Keine Spur mehr von der eher gedämpften Stimmung in der Gruppierung, die Ziegler noch vor einem Jahr ausgemacht hat.

Auch Bichler, Pionier der Bio-Landwirtschaft, Gründer der Energiebauern GmbH und ein durch und durch politischer Mensch, der mit 22 Jahren zum ersten Mal Gemeinderat wurde, hatte nach eigenen Worten noch vor einem halben Jahr nicht vor, wieder tiefer in die Politik einzusteigen. Gespräche mit politischen Freunden und natürlich der Familie und ein Schlüsselerlebnis wie beim Streit um die europaweite Ausschreibung der AVV-Buslinien, die er als mittelstandsfeindliche Politik kritisierte, hätten dann aber den Ausschlag gegeben, erklärte der 63-Jährige bei seiner Vorstellung vor den Kandidaten und Unterstützern.



Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.08.2014 00:01 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief