Aichach    

Verbotenes Kennzeichen durchgerutscht

Aichach (vga) Es gibt Abkürzungen, die sollten nicht verwendet werden. Doch bei der Zulassungsstelle am Aichacher Landratsamt ist ein eigentlich gesperrtes Kennzeichen durchgerutscht: Passanten fiel AIC-HH-88 auf. Mittlerweile ist das Kennzeichen eingezogen und verschrottet, wie Wolfgang Müller vom Landratsamt erklärt. Eigentlich seien solche Kombinationen auch vom System der Zulassungsstelle automatisch gesperrt, so der Pressesprecher. Die Halterin wurde informiert, ihr Kennzeichen eingezogen und kostenlos umgetauscht. Laut Müller reagierte die Frau erschrocken - dass gerade diese Kombination gewählt wurde, hatte offenbar keinen politischen Hintergrund.


Seit über 40 Jahren sollen die Abkürzungen SA, SS, HJ, KZ und NS - sie alle wurden während des Dritten Reiches für Organisationen oder verbrecherische Einrichtungen verwendet - nicht für Kfz-Kennzeichen genutzt werden. 2010 gab das Bayerische Verkehrsministerium eine Weisung heraus, dass Zulassungsstellen auch auf die Ausgabe der Kombinationen HH-88 (steht für Heil Hitler und die 8 für den achten Buchstaben im Alphabet, also eine Wiederholung von HH) und AH-18 (Adolf Hitler mit Wiederholung des ersten und achten Buchstaben) verzichten sollen. Die Verwendung HH oder AH in Kombination mit anderen Ziffern ist kein Problem.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.02.2019 08:30 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief