Aichach    

Weihnachtliche Jam-Session am Aichacher Schlossplatz

Aichach - Braune Blätter, die von Windböen umhergetrieben werden, immer wieder leichter Regen und Temperaturen über Null - das Wetter am Sonntag beim Aichacher und Alternativen Christkindlmarkt war wenig weihnachtlich. Die Besucher ließen sich davon allerdings nicht die adventliche Vorfreude nehmen und füllten die Budenreihen der beiden Märkte mit Leben.

FensterNr1

Das Stereostrand-Team hatte auf dem Schlossplatz eine mehr oder weniger spontane Mitsing-Aktion organisiert. Mit Sängern (in rosa Mützen), Gitarren und zwei Ziehharmonikas animierten sie die Besucher zum mitsingen von Liedern wie "Es wird scho glei dumpa" oder "Last Christmas". Die vorweihnachtliche Jam-Session kam gut an. Schnell bildete sich um Sänger Josh Stadlmaier eine Traube Weihnachtslieder singender und swingender Menschen. Und wie bei einer richtigen Jam-Session üblich, nahmen auch andere Musiker - wie etwa Uli Mill - ein Instrument in die Hand und spielten mit.
Im Zelt der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) konnten Kinder mit Malstiften und Wasserfarben ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Allerdings wurden die weißen Zeltplanen zeitweise so kräftig durchgerüttelt, dass die jungen KjGler sich an den Stangen festhalten mussten, damit sich das Zelt nicht selbstständig macht.
Vorgesorgt hatte in dieser Hinsicht die Mittelschule Aichach, die selbst geschleuderten Honig, Plätzchen, Kaffee und Haselnusslikör verkaufte. Die Helfer hatten ihr Zelt nämlich am Boden festgespaxt. Und das hielt bombenfest und auch den teilweise starken Windböen stand.
Vom "Sauwetter" nicht beeindrucken ließen sich die Schafe von Hecken Hutzler. Obwohl sich ihr Fell anfühlte wie ein feuchter Flokatiteppich waren die Tiere ständig umringt von Kindern und Jugendlichen.
Wem es von den Erwachsenen zu kalt wurde oder wer Hunger bekam, konnte sich an den Ständen der Pfadfinder, der Feuerwehr, der Ludwig-Steub-Schule, der Elisabethschule der Caritas, der Lebenshilfe, der Ministranten oder des Weltladens stärken.
Gut besucht war auch der Aichacher Christkindlmarkt rund um das Rathaus. Hier kam die Musik zwar weitgehend aus der Konserve; für adventliche Stimmung sorgten aber Glühwein- und Bratwurstdunst.
Auch hier gab es für die Kleinsten etwas zu tun. Im Aktionszelt nahe der Spitalkirche boten (und bieten) Hubert und Daniela Asam aus Obergriesbach handgemachte Unterhaltung an. Bei Hubert Asam können Kinder Christbaumkugeln selber blasen, seine Tochter Daniela entführt die Kleinen in die Märchenwelt der Gebrüder Grimm. Sie erzählt das Märchen "Der Wolf und die sieben jungen Geißlein" und Geschichten von Benno, dem Bären. Dabei sei es immer mucksmäuschenstill im Zelt, freut sich Daniela Asam, dass ihr Erzähltheater bei den Kleinen so gut ankommt.
Jeweils um 17.30 Uhr öffnet der Nikolaus eines der Fenster des Rathauskalenders. Zwei Motive wurden bereits präsentiert und vom Trompeten- beziehungsweise Klarinettenensemble begleitet.

Von Thomas Winter


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 02.12.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief