Aichach    

Aichach taucht ab ins Mittelalter

Aichach - Wir schreiben das Jahr 1418: Der Wittelsbacher Herzog Ludwig im Barte gibt die Arbeiten zur Verstärkung der Befestigungsanlagen von Aichach in Auftrag. Bis heute erinnert ein Wappenstein an der Spitalkirche daran. Und auch die Mittelalterlichen Markttage tauchen heuer in die Zeit von Herzog Ludwig im Barte ein. Vom 7. bis 9. September schaut die Paarstadt 600 Jahre zurück.

wappenstein

Damals erlebte Aichach eine Blütezeit: Ein paar Jahre nach dem Befehl zur Befestigung gründete Ludwig im Barte in der sogenannten Aichacher Einigung einen Schutzbund von 61 Rittern und 16 Städten - und weilte fortan öfter in Aichach. Bei seinen Besuchen ließ er sich von den Aichacher Wirten und Kaufleuten verköstigen.
Das kommt auch bei den Mittelalterlichen Markttagen in der Moderne nicht zu kurz: Unzählige Vereine und Gastronomen bieten den Besuchern mittelalterlichen Gaumenschmaus und ausgefallene Getränke an. In der Innenstadt herrscht reges Markttreiben mit allerlei mittelalterlichen Waren, Handwerker lassen sich über die Schulter schauen. Zahlreiche kleine und größere Lager laden zum Verweilen ein. Dort wird drei Tage lang Mittelalter gelebt. Die einzigartige Stimmung begeistert Einheimische und Gäste seit Jahren. Die Mittelalterlichen Markttage in Aichach finden alle drei Jahre statt. Heuer zum achten Mal.
Damit es auch wirklich Mittelalterliche Markttage werden, legt die Stadt großen Wert auf die Historientreue sämtlicher Aktivitäten, Stände, Gewänder, Waren und Speisen - soweit moderne Hygiene- und Sicherheitsvorschriften das zulassen. Auch Besucher können ihren Beitrag leisten und werden dafür belohnt: Für Gewandete ist der Eintritt ermäßigt (fünf Euro). Normalsterbliche zahlen acht Euro Pflasterzoll. Der Eintritt gilt für alle drei Tage. Kinder bis zur Schwerthöhe von 1,20 Metern sind frei, größere zahlen ermäßigt fünf Euro. Das umfangreiche Rahmenprogramm hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: egal ob Action, Gemütlichkeit oder Magisches - jeder sollte seine Nische finden. Auf fünf Bühnen unterhalten Spielleyd, Gaukler und Tänzer die Besucher. Ein Ohren- und Augenschmaus sind die Auftritte von Furunkulus und der Hexe Roxana. Weitere Gaukeley bieten unter anderem der Kiepenkaspar sowie die Aichacher Hexe Beltana. Bei den Gerichtstagen wird mittelalterliches Recht gesprochen - und das in einem Liebesprozess. Höhepunkte sind das große Ritterturnier der Herzog Tassilo Ritter, Tanz und Theater auf mehreren Bühnen sowie der große Festumzug aller Teilnehmer am Sonntag.
Beim Kinderspectaculum im Spitalgarten können Kinder ihre eigenen Schwerter und Schilder bemalen und mit Leder verzieren, Sackhüpfen und vieles mehr. Nicht weit entfernt stehen Ponys und Kamele zum Reiten bereit. Höhepunkt ist der Kinderumzug am Samstag um 14.30 Uhr. Geöffnet ist das Kinderspectaculum am Samstag von 13 bis 18 Uhr, am Sonntag 10 bis 18 Uhr.
"Unsere schöne Stadt wird eintauchen in eine Zeit, die noch dunkel und geheimnisvoll war, ganz nach den Worten eines Dichters, der einmal sagte: Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln", meint Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann voller Vorfreude.

Von Verena Heißerer
markttage-akü


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 26.08.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief