Aichach    

Ein Handschlag zum Abschied

Griesbeckerzell - Was am Montagmorgen unter strahlender Morgensonne auf dem Gelände des Sportclubs in Griesbeckerzell begonnen hatte, drohte im Laufe der Woche zur Schlammschlacht zu werden. So entschloss man sich, die Audi Schanzer Fußballschule auf einem höhergelegenen Spielfeld durchzuführen. Gestern verabschiedeten sich die Ingolstädter von den 58 jungen Kickern.

schanzer-gri-ende3

Der Freude am Spiel tat die wetterbedingte Verlegung auf das Nachbarspielfeld keinen Abbruch. Das wurde gestern beim Abschied der Schanzer auf dem Gelände des Zeller Sportclubs klar. Für die Verabschiedung der jungen Fußballer hatte der Regen eine Verschnaufpause eingelegt. Feinsäuberlich aufgereiht hatten sich die 58 Kicker um ihre vier Trainer geschart. "Die Kinder waren wirklich brav und haben gut mitgemacht", erzählt Pascal Schittler, einer der Trainer.
Geleitet wurde die Fußballschule von Ulrich Schulze, der sich zusammen mit den jungen Kickern bei den Sponsoren, vertreten durch Markus Monzer von der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen und Marlene Rabl von der AICHACHER ZEITUNG sowie dem SC Griesbeckerzell und Vorstandsmitglied Günter Fischer bedankte. Dieser feierte gestern noch dazu seinen 72. Geburtstag, zu dem er nur bescheiden lächelte. "Daran habe ich heute Morgen gar nicht gedacht." Zusammen mit Vereinskollegen hatte Fischer sich um die Bewirtung der Kinder gekümmert, die ausgelassen auf dem Feld standen, und den anfeuernden Rufen von Markus Monzer lautstark antworteten. "Habt Ihr gekämpft?", hatte dieser in die Runde gerufen, was die Kinder mit einem durchdringenden "Ja" quittierten, für das sie großen Applaus ernteten.
Im Lauf der Woche hatten sie zahlreiche kleinere und größere Aufgaben gemeistert. Zum einen hatten alle eine Urkunde für das Audi Schanzer Fußballabzeichen erhalten, aber auch im Amsterdam-Turnier gepunktet. Am Donnerstagnachmittag war sogar Schanzi, das Maskottchen des FC Ingolstadt, über den Platz des Sportclubs in Griesbeckerzell getollt.
Zum Abschluss erhielten alle 58 Nachwuchskicker eine rote Tüte voll mit Überraschungen, die sie sich bei ihren vier Trainern abholten. Natürlich durfte der Handschlag zum Abschluss nicht fehlen. Der rote Drache Schanzi war zu Gast

Von Bastian Brummer
schanzer-gri-ende6


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 01.12.2017 22:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief