Affing    

Affinger Lichtermeer: Christkindlmarkt eröffnet

Affing - Wenn man über den weihnachtlich beleuchteten Affinger Schlossplatz schlendert, erinnert nichts mehr an die vielen freiwilligen Arbeitsstunden, die geleistet wurden. Es duftet nach Glühwein, überall sind Tische platziert, die zum Essen einladen, Kinder stehen mit leuchtenden Augen an den Ständen und betrachten die funkelnden Auslagen. Erneut präsentiert sich der Affinger Weihnachtsmarkt mit einem friedlichen und heimeligem Ambiente, das zum Verweilen einlädt.

weihnachtsmarkt-affing-2

Baron Marian von Gravenreuth, Bürgermeister Markus Winklhofer, stellvertretender Landrat Peter Feile sowie Organisator Ewald Lindemeir vom Weihnachtsmarktverein eröffneten am Samstag gemeinsam den Weihnachtsmarkt 2018, die Bläsergruppe Haunswies "Da Oa und de Andern" sorgte für den festlichen Rahmen. Mit adventlichen Liedern stimmten sie die Besucher auf Weihnachten ein.
Gravenreuth findet es großartig, was beim Weihnachtsmarkt Jahr für Jahr ehrenamtlich geleistet werde. Winklhofer lobte das Ehrenamt. Auch ist ihm wichtig, dass man auf dem Weihnachtsmarkt die Gelegenheit nutzt, um Freunde zu treffen und sich auszutauschen. Er forderte die Besucher auf, an den Ständen einzukaufen, da der Erlös einem guten Zweck zu Gute komme. Auch Stellvertretender Landrat Peter Feile, der zum ersten Mal den Weihnachtsmarkt in Affing besuchte, war sehr angetan von der Veranstaltung. Ewald Lindemeir bedankte sich bei von Gravenreuth dafür, dass er auch in diesem Jahr den Schlossplatz wieder zur Verfügung gestellt habe.
Er dankte den fast 60 Standbetreibern und Vereinsmitgliedern für den wunderbaren Zusammenhalt und die hervorragende Gemeinschaft.
Auch in diesem Jahr darf die lebende Krippe natürlich nicht fehlen. Ausdauernd sangen die Kinder Lieder, die zum Mitsingen animieren. Im Schlossstadel warteten die Marionetten auf ihre kleinen Zuschauer. Mit voller Aufmerksamkeit und roten Backen folgten sie der Geschichte um Elsbeth, ihrem Freund dem Frosch sowie der schwarzen Fee, die sich letztendlich zum Guten wendet.
Andere konnten es nicht erwarten, in der Backstube Lebkuchen zu verzieren. Viel Spaß hatten die Kinder dabei, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, und es entstanden großartige Kunstwerke. Die Bläsergruppe der 6. Klasse der Realschule Aichach spielte hervorragend und tadellos im Schlossstadel mit weihnachtlichen Weisen auf. Zeitgleich zu ihrem Auftritt wurde in Aichach das 8. Fenster des Rathauskalenders geöffnet, das diese Klasse gestaltet hat.
Am Abend erstrahlte langsam das gesamte Schlossplatz-Areal, Affing wurde zum Lichtermeer. An den Weihnachtsbuden oder auch im Kunststadel und im Handwerksstadel stand ein vielfältiges Angebot zur Verfügung. Gut frequentiert war die Goldschmiedekunst von Uli Landmann-Totzke oder der Stand der Porzellanmalerin Maike Maiwald. Allerlei mit Liebe Gefilztes kann man bei Isi Gschwendner-Krohe erwerben. Sehr interessant ist auch das seltene Handwerk der Rosenkranzherstellung. Filigrane Stücke bietet Angelika Schormair zum Verkauf.
Ein Anziehungspunkt für Jung und Alt war die Handspinngilde, die dieses alte Handwerk erhalten und wieder beleben möchte. Krippen und attraktives Holzhandwerk sowie gravierte Glaskunst gibt es ebenso wie dicke handgestrickte Socken oder Lammfellschuhe, Teppiche und Seife. Die Gärtnerei Lehmann zeigt, wie man floral ein behagliches weihnachtliches Ambiente ins Haus zaubern kann. Aber auch kulinarische Leckerbissen waren im Angebot. Im Lichtermeer des Weihnachtsmarktes roch es nach Gebratenem, Feuerschalen erwärmten die Besucher.

Der Affinger Weihnachtsmarkt hat auch am kommenden Wochenende geöffnet, und zwar am Freitag, 14. Dezember, von 17 bis 21 Uhr, Samstag, 15. Dezember, 14 von 20 Uhr und Sonntag, 16. Dezember, von 12 bis 20 Uhr.

Von Claudia Neumüller
weihnachtsmarkt-affing-6


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 09.12.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief