Affing    

Haunswieser Scheune brennt ab

Haunswies - Komplett abgebrannt ist am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr eine Scheune in Haunswies. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf über 100 000 Euro, schätzt ein Sprecher der Kriminalpolizei Augsburg. In den frühen Sonntagmorgenstunden brannte es auch im Meringer Ortsteil Reifersbrunn.

drohne-haunswies-brand

Brandursache in Haunswies war vermutlich ein technischer Defekt an einem Gabelstapler. Die Bewohner des Hauses bemerkten Rauchentwicklung. Bei Eintreffen der Haunswieser Feuerwehr hatten die Flammen bereits auf die Scheune übergegriffen. Die Rauchschwaden waren über viele Kilometer weit zu sehen. Insgesamt waren über 100 Kräfte der Feuerwehren Haunswies, Edenried, Affing, Gebenhofen, Griesbeckerzell, Anwalting, Gersthofen, Hollenbach, Rehling sowie die Kreisbrandinspektion vor Ort. Der Einsatz war gegen kurz vor 17 Uhr beendet, die Haunswieser Floriansjünger hielten die ganze Nacht Brandwache, um ein erneutes Aufflammen von möglichen Glutnestern zu verhindern.
Wegen des hohes Sachschadens, der laut eines Sprechers der Augsburger Einsatzzentrale im sechsstelligen Bereich liegt, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur genauen Brandursache übernommen.

Gegen 3.30 Uhr bemerkten die Anwohner eines Hauses in Reifersbrunn (Mering) einen Brand im Stadel eines landwirtschaftlichen Anwesens. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr breiteten sich die Flammen aus und griffen auf das Dach eines angebauten Wohnhauses über. Ein weiteres Ausbreiten des Feuers konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird laut Polizeibericht auf einen mittleren sechsstelligen Bereich geschätzt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Auch in diesem Fall ermittelt die Kriminalpolizei Augsburg.


Ausführliche Nachrichten aus dem Wittelsbacher Land, aus Bayern und der Welt im E-Paper der Aichacher Zeitung. Hier bestellen.

Veröffentlicht am 14.10.2018 23:00 Uhr




 

Drucken   Speichern   Senden    Leserbrief